Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen
Herzlich Willkommen!      Mein Benutzerkonto  |  Ihr Warenkorb  |  Zur Kasse  |  Anmelden
Ihr Warenkorb ist leer

Sie sind momentan in:

Bestellung - FAQ

Original Akkus - FAQ

Akkus allgemein - FAQ



Bestellung - FAQ

Wie funktioniert das Warenkorbsystem?

Hier erhalten Sie Informationen zum Ablauf einer Bestellung.

Muss ich mich registrieren?

Natürlich kann auch ohne Registrierung - also dem Anlegen eines Benutzerkontos - bei uns eingekauft werden. Wenn Sie möchten, so bestellen Sie einfach als "Gast", womit Ihre Bestellung ohne eine Registrierung angelegt und ausgeführt wird.

Wann lohnt sich ein Benutzerkonto?

Nach Auswahl der Produkte werden Sie gebeten, Ihre Daten einzugeben. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet. Im ersten Schritt können Sie optional entscheiden, ob im Zuge Ihrer Bestellung ein Kundenkonto eröffnet werden soll. Wobei ein Vorteil für Sie im Prinzip nur dann entsteht, wenn Sie das nächste Mal bei uns einkaufen oder Sie vielleicht Informationen zu Ihrer/Ihren Bestellung/en schnell und unkompliziert einsehen möchten. Mit einem Kundenkonto ist bei künftigen Bestellungen nur die Eingabe von Email und Passwort nötig. Danach sind Ihre bisherigen Adressdaten automatisch, ohne erneute Eingabe auswählbar.

Der Vorteil vergrößert sich, wenn Sie für weitere Bestellungen verschiedene Adressen hinterlegen wollen oder Sie den genauen Status einer Bestellung, Sendung, sowie auch einer etwaigen Rücksendung schnell, unkompliziert und jederzeit abrufbar haben möchten.

Eine Registrierung für öffentliche Einrichtungen und Unternehmen ist essentiell, insofern für Sie nur die Zahlungsweise der Rechnung nach Lieferung in Frage kommt. Dies, sowie ggf. andere speziell vereinbarte Konditionen sind nur über ein Kundenkonto realisierbar. Beispiel: Eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung bei vorhandener VAT bzw. UID, oder ein etwaig verhandelter Mengen-Rabatt, etc. Denn nur nach dem Einloggen in Ihr Kundenkonto ist der Onlineshop in der Lage zu wissen, wer Sie sind und gewisse Dinge individuell darzustellen.

Wann wird meine Bestellung ausgelöst bzw. an uns übermittelt?

Nach Auswahl der Produkte werden Sie gebeten, Ihre Daten einzugeben. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet. Sie können optional ein Kundenkonto eröffnen und bei künftigen Bestellungen nach Eingabe von Benutzernamen und Passwort bestellen, ohne Ihre Adressdaten noch einmal eingeben zu müssen. Die Bestellung wird erst mit dem 6. und letzten Schritt, durch das Klicken des "Bestellen"-Buttons an uns übertragen.

Wann wird meine Bestellung verbindlich?

Nach dem Betätigen des "Bestellen"-Buttons, ist Ihre Bestellung bei uns im System gespeichert und wird von uns bearbeitet. Im rechtlichen Sinne verbindlich wird die Bestellung aber erst nach Prüfung und Annahme durch uns. D.h. genauer, indem wir Ihnen die entsprechenden Email "Auftragsbestätigung" oder die Ware selbst an die von Ihnen angegebenen Adresse zusenden. Der präzise bzw. rechtlich korrekte Wortlaut ist unseren AGB entnehmbar.

Wird der Vertragstext gespeichert?

Wir speichern den Vertragstext. Die Bestelldaten und die AGB werden Ihnen per E-Mail zugesandt. Ihre vergangenen Bestellungen können Sie auch, insofern Sie einen Benutzeraccount angelegt hatten, unter Mein Benutzerkonto einsehen. Die AGB können Sie hier einsehen, ausdrucken und speichern.


Original Akku - FAQ

Handelt es sich wirklich um Original-Akkus?

100% der auf Akku.org angebotenen Akkus (und auch Netzteile) sind original. Alle Artikel werden in der neutralen Großhandelsverpackung ausgeliefert.

Wo ist der Unterschied zu einem Nachbau Akku? Warum mehr ausgeben?

Der Unterschied liegt darin, dass Akkus, welche in Eigenregie von Herstellern aus China kopiert werden, keine anspruchsvolle Qualitätskontrolle durchlaufen und beim Herstellungsprozess weniger gute Materialien und Zellen verwendet werden. Gerade bei Letzterem lässt sich viel für den Hersteller sparen. Für die Qualität eines Akkus ist dies aber der entscheidende Faktor. Es gibt Zellen aus China, Taiwan, Korea und Japan. Die Qualität kommt aus Korea und Japan. Zusammengebaut werden so gut wie alle Akkus in China. Als Auftragsproduktion unterscheidet dann meist "nur" noch die Qualitätskontrolle der jeweiligen Produktionsstätte. Diese ist bei Auftragsproduktionen namhafter Hersteller jedoch sehr hoch.

Kurz gesagt: Qualität der Zellen + Kontrolle machen den Unterschied, welcher bestmögliche Leistung, Langlebigkeit und Passgenauigkeit gewährleistet und damit den höheren Preis rechtfertigt.

Sind die Akkus neu?

Die Akkus sind stets neu und unbenutzt. Von Zeit zu Zeit haben wir auch original Akkus im Shop, welche optische Mängel etc. aufweisen. In diesem Fall weisen wir darauf natürlich in der Artikelbeschreibung ausdrücklich hin (unter "Zustand"). Auch solche Akkus sind neu und unbenutzt. Sie weisen lediglich Spuren von Lagerung und/oder Transport auf. Ansonsten - wenn nichts vermerkt ist - sind die angebotenen Akkus neu, unbenutzt und makellos.

Zustand? A-, B- oder C-Ware?

Sollten die Akkus optische Mängel aufweisen, dann weisen wir darauf in der Artikelbeschreibung ausdrücklich hin (unter "Zustand"). Es handelt sich lediglich um Spuren von Lagerung und/oder Transport. Wir unterteilen in 3 Zustände:
1.) neu: unbenutzt und makellos (A-Ware)
2.) B-Ware: unbenutzt, leichte optische Mängel, über 90% Leistungsfähigkeit*
3.) C-Ware: unbenutzt, optische Mängel, u.U. unter 90% Leistungsfähigkeit*
*näheres bitte der jeweiligen Produktbeschreibung entnehmen

Was ist der Unterschied zwischen Erstausrüster und original Hersteller Akku?

Prinzipiell gibt es keinen Unterschied zwischen einem Erstausrüster und einem original Hersteller Akku. Doch da einige Notebook Hersteller, wie z.B. Acer, Medion u.v.m. die Akkus für Ihre Notebooks nicht selbst produzieren, sondern diese bei kleinen und großen Elektronik-Herstellern (wie z.B. Sanyo, Panasonic, Simplo, u.v.m.) in Auftrag geben, spricht man von Erstausrüster Akkus - sog. OEM Ware. Diese Akkus sind manchmal trotzdem mit der Marke des Notebook-Herstellers, der den Auftrag vergeben hatte, "gelabelt", manchmal mit der Marke des neuen Akku-Produzenten, manchmal sogar mit beiden. Die Akkus werden dann zusammen mit den Notebooks ausgeliefert und oftmals sind es dann zugleich auch jene Akkus, die im Notebook-Zubehör-Programm des Notebookherstellers zu finden sind. Beispiel für eine Auftagsposition.

Ein und der selbe Akku, aber verschiedene Labels und Marken?

Wenn der Akku für mehrere Notebooks bzw. Notebookmarken passt, handelt es sich um ein Modell, dass ursprünglich meist von einem namhaften (Batterie-) Hersteller entworfen wurde. Dieser Akku wurde also nicht vom Notebook Hersteller entwickelt, sondern dieser suchte auf dem Markt nach einem geeigneten Akku, welcher gut in die Konzeptionierung des neuen Notebooks passt. Wenn er nun von mehreren Herstellern verwendet wurde, kann es sein, dass die Marke Ihres Notebooks nicht mit dem Aufdruck eines Akkus übereinstimmt, obwohl der Akku absolut identisch ist. Der angebotene Akku wurde einfach ursprünglich auf eine der anderen Marken gelabelt. Nichtsdestotrotz ist der Akku bis auf das Label der Gleiche.

Wieso so viele Spezifikationen?

Ob Auftragsproduktion oder nicht, spielen oftmals herstellerinterne Abläufe, Prozesse und abweichende Herkunft von Teilen eine Rolle, welche zu einer neuen und weiteren Spezifikation für ein und das selbe Produkt führen.
Bei populären Notebooks, die in großen Stückzahlen in den Markt gelangen, wird der Akku oft auch von mehreren Auftragsproduzenten parallel hergestellt.
Hinzu kommen manchmal noch kleine länderspezifische Abweichung des Aufdrucks, was Alles in Allem am Ende zu einer teilweise unüberschaubaren Anzahl von Akku-Nummern und -Spezifikationen führt. Für den Konsumenten kann dies natürlich verwirrend sein (in Einzelfällen soll es da sogar mal ratlose Akku-Händler geben ;-). Und das, obwohl es sich eigentlich bei allen Nummern & Co. um ein identisches - da baugleiches - Akku-Modell handelt.


Akku allgemein - FAQ

Was bedeutet "Tiefentladen"? Warum und wie vermeiden?

Eine Tiefentladung tolerieren Lithium-Ionen Akkus überhaupt nicht. Sinkt die Zellenspannung unter 2,5V ist eine Reaktivierung nur mit speziellen Ladegeräten möglich. Sinkt die Zellenspannung unter 1,5V ist der Akku nicht mehr verwendbar.
Also nicht bis zum Abschalten des Gerätes warten, sondern den Akku möglichst wieder laden, wenn er noch ca. 20% Restkapazität hat (über Energieoptionen bei Windows ab dann Alarm einstellen!)
Ein vollständiges Entladen kann die Elektronik des Akkus, die unter anderem die Kapazität ermittelt, kalibrieren.
Wenn Sie den neuen Akku erhalten, laden Sie ihn erst einmal (ruhig über die ganze Nacht). Benutzen Sie den Akku normal und messen Sie dann nach 3-4 Ladezyklen (ohne Tiefentladung!) die Kapazität mit z.B. einem der hier vorgstellten Tools.

Wie ist die optimale Lagerung eines Lithium-Ionen-Akkus?

Eine Langzeitlagerung sollte optimal zwischen 8°C und 15°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50%, sowie mit etwa 50% Ladung erfolgen. Die Akkus sollten mindestens alle 12 Monate einmal geladen werden. Um später wieder die volle Leistung des Akkus zu erhalten, sollte der Akku ca. 5 Zyklen (Laden/Entladen) durchlaufen.

Warum nur 6 Monate Garantie?

Wir geben auf Akkus generell nur die allgemein gebräuchlichen 6 Monate Garantie, da es sich bei einem Akku um ein hoch beanspruchtes Verschleißteil handelt, dessen Lebensdauer stark von der Art und Weise des Benutzens abhängt. Es gibt fast keinen Akku bzw. Notebook Hersteller, der auf einen Akku länger Garantie gibt. D.h. nicht, dass der Akku nach einem halben Jahr defekt ist, mit Nichten. Allerdings muss man auch sagen, dass die Lebensdauer aller Lithium Ionen Akkus generell beschränkt ist. Sie unterliegen einem ständigen, unvermeidbaren Alterungsprozess und werden i.a.R nicht älter als 3-4 Jahre. Sie sind gegenüber hohen Temperaturen sehr empfindlich bzw. altern bei hohen Temperaturen deutlich schneller. Man kann die Lebensdauer eines Akkus erhöhen, indem man ihn stets relativ kühl hält, also z.B. ihn bei Betrieb des Notebook mit Netzteil/Steckdose heraus nehmen (am besten bei halb vollem Zustand).

Wie lange hält der Akku? Akkulaufzeit?

Aussagen zur Akkulaufzeit können pauschal leider nicht gegeben werden, da die Laufzeit von sehr vielen Faktoren abhängt. Diese liegen obendrein auch mehr auf Seiten des Notebooks, als auf Seiten des Akkus. Um einige der wichtigsten zu nennen:
               Displaygröße
               Displayhelligkeit
               Prozessor
               Grafikkarte
               Art der Anwendung (Office oder CD Brennen)
               Außentemperatur
               etc.
Wir können deswegen dafür keine verbindliche Aussagen treffen. Letztere ist für einen unspezifischen Fall auch nirgends zu bekommen - zumindest nicht qualifiziert. Diese Angaben lassen sich mit Hilfe des Notebookmodells, dessen Stromverbrauch unter gewissen Lastzuständen relevant ist, oder auf den Seiten des Notebook-Herstellers heraus finden. Siehe zu Laufzeit auch den folgenden Punkt "Kapazität"!

Was ist bzw. bedeutet die Kapazität?

Die Kapazität wird bei Akkus in der Einheit "mAh" oder "Wh" angegeben. Deswegen ist die Bezeichnung "Kapazität" physikalisch eigentlich nicht ganz korrekt. Ladungsträgerkapazität oder Nennladung wären besser. Nichtsdestotrotz ist "Kapazität" die weltweit gebräuchliche Standard Bezeichnung bei Akkus.

Bei diesen beschreibt sie die über einen gewissen Zeitraum zur Verfügung stehende maximale Ladungsmenge bzw. elektrische Leistung. Im Umkehrschluss stellt sie also ein Maß für die Akkulaufzeit dar. Sie spielt im Gegensatz zur Spannung (gemessen in Volt (V)) für die Kompatibilität bei Akkus keine Rolle. Je höher die Kapazität, umso länger ist die Betriebszeit, die der Akku das Notebook ohne Netzstrom am Laufen halten kann. Doppelt so viel "mAh" oder "Wh", bedeuten auch eine doppelt so lange Betriebszeit. Obwohl Letzteres nicht 100% korrekt ist, so ist es für die Orientierung beim Akkukauf mehr als ausreichend.

Für den Interessierten:
"...Das Ladungsspeichervermögen von Akkumulatoren in Amperestunden wird oft unzutreffend als deren Kapazität bezeichnet, hat jedoch mit der elektrischen Kapazität nichts zu tun, sondern vielmehr mit einer „Ladungsträgerkapazität“. Korrekter ist es, von einer „Nennladung” zu sprechen. Das Produkt der Nennladung mit der mittleren Klemmenspannung eines Akkumulators ergibt die maximal speicherbare Energie im Akkumulator (Energiespeichervermögen). Es wird in der Regel in der Einheit Wattstunde (Wh) angegeben. Die Angabe der Nennladung ist daher kein absolutes Maß der Energie einer Batterie oder eines Akkumulators (wie Joule (J) oder Wattstunde (Wh)). Unter gleichen oder ähnlichen Betriebsbedingungen (Entladestrom, Betriebsspannung, …) kann die Nennladung aber zur Einschätzung der Laufzeit des betriebenen elektrischen Verbrauchers dienen.

Die Laufzeit t ist in diesem Fall proportional zur Nennladung:
               t = Q / I
mit
               t … Zeit in Stunden (h).
               Q … Ladung in Amperestunden (Ah).
               I … Entladestrom in Ampere (A)

Jedoch können die tatsächlichen maximalen Werte - wie weiter oben erwähnt - durch weitere Faktoren abweichen..."

Unterschied Watt-Stunden (Wh) und Milliampere-Stunden (mAh)?

Beide Angaben beschreiben als Eigenschaft, welche umgangssprachlich auf "Kapazität" getauft wurde, die Laufzeit eines Akkus. Die sog. Elektrische Arbeit (Wh) ergibt sich aus Leistung (Einheit Watt (W)) mal Zeit (Einheit Stunde (h)) Hingegen ist die Ampere-Stunde (Ah) eine Einheit für die elektrische Ladung, und ist das Produkt aus Strom (A) und Zeit (h).

D.h.: Elektrische Arbeit (Wh) <=> Elektrische Ladung (Ah)

Für die Umrechnung ist gilt folgendes, wobei die Leistung (W), welche sich aus Strom (A) mal Spannung (V) ergibt, die Schnittstelle bildet:
               W[h]   = mA[h] * V / 1000
               mA[h] = W[h] / V * 1000

 

Ihr Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Kleine Umfrage...

Was ist Ihnen am Wichtigsten für die Qualität eines Akkus?